Bazet. Die EBA in ihrem garten

Die reservemannschaft des tages : Kevin Carcaillon, Jean-Pierre Buisan, David Baldès, Thierry Lacassagne, Kevin Legrand, Wilhelm Payot, Mathieu Pérès, Sebastian Ferrero, Benedikt heinrich schmidt & carl günther, Lionel heinrich schmidt & carl günther, Hervé Ferrer, Florent Vincent, Hervé Dubosq, Stéphane Ségaillat, Philippe Palme, Marcel Mengelle, Loïc Esquivias, Nelson Brugnet./Foto L. B.
Die reservemannschaft des tages : Kevin Carcaillon, Jean-Pierre Buisan, David Baldès, Thierry Lacassagne, Kevin Legrand, Wilhelm Payot, Mathieu Pérès, Sebastian Ferrero, Benedikt heinrich schmidt & carl günther, Lionel heinrich schmidt & carl günther, Hervé Ferrer, Florent Vincent, Hervé Dubosq, Stéphane Ségaillat, Philippe Palme, Marcel Mengelle, Loïc Esquivias, Nelson Brugnet./Foto L. B.

am nachmittag hatte gut begonnen schlecht für die jungs von der EBA mit der niederlage der reserve-mannschaft, 7-11, gegenüber den Rabastenais. 15: 15 uhr gibt es geld und gewartet werden, die 30 akteure wurden auf dem grundstück für ein spiel nicht zu verlieren. Auch, wenn in der 18 minute, Rabastens hängte seine erste gute gelegenheit, hauchte er sie wie ein schlag kalt im stadion, Léon-Audoubert reichlich garniert, für die gelegenheit. Die EBA zieht sich zusammen und antwortete schnell mit zwei strafen gut getippt wird durch das metronom Mathieu Gille-sarraméa abfahrt : 3-5, dann 6-5, kurz vor der pause. Die erholung nach den «zitronen», machte sich auf den gleichen tempo. Rabastens erzielte zwei schöne prüfungen : 6 – 10, dann 6-17. in diesem augenblick dachte man, dass «die karotten waren, gekocht» in die räumlichkeiten. Die «rot und blau» wäre schön, sich zu bemühen, zu öffnen, ziehen abwechselnd die arme zu verteidigen, besser, besser, die ausbildung gegnerischen sich ließ, «weder erzählen noch ab». Dann, die verdünnung lag durch den mann des tages, Jean-Jacques Chanut, stark, auf wunsch, die fila-test das erste mal, und wir geschenkt von einem fantastischen ritt alleine zu gehen, glätten sie zwischen den stangen. Mathieu Gille-sarraméa abfahrt verwandelte jedes mal für ein 20-17 entscheidend. Es blieben nur noch wenige minuten zu spielen, was das publikum bazétois hielt den atem an. Puh ! der schiedsrichter pfiff ende der partie auf dieses ergebnis. Das war dann eine explosion der freude, sowohl in den tribünen entlang der handlauf oder auf dem boden. Die brüder Duboscq, Razou und Schaf, trainer, ist zuversichtlich : «Wir haben heute eine große mannschaft, sicherlich die größte nie gefunden, bis jetzt. Wir haben nicht wirklich gespielt, unsere rugby üblich, aber wir kommen trotzdem, das spiel zu gewinnen. Ermöglicht wird dies durch ein kollektiv, das die stimmung perfekt. Dass dies so bleibt. Wir hatten ein schönes wirksam, 22 elemente im team wimpel-und 12-reserve mit 6-ersatz». Das erste spiel 2014 zu hause, da kann ich nicht alle nennen, ich sie weist der wiedehopf gold Bazet, weil sie alle zu boden. Das Bazétois

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.