Beaupuy. Der raum Jean-Pujol wurde eingeweiht

Ein bewegender moment./Foto DDM, Sylvie Hmm.
Ein bewegender moment./Foto DDM, Sylvie Hmm.

der siegerehrung Der wünsche des bürgermeisters Loïc Der Clech wurde auch anlässlich der einweihung der tafel mit dem namen Johannes Pujol, in anwesenheit von zahlreichen politikern, seine familie und viele bürger. Josette Auch stellvertreterin, gemeinderätin, dann 2. stellvertretende unter den mandatures Jean Pujol, der bürgermeister von Beaupuy von 1989 bis 2008 war sehr bewegt, als hommage an den mann gewidmet, der 19 jahre seines lebens in den dienst seiner gemeinde während seiner betrieblichen altersversorgung.

«Hat Beaupuy, haben wir keine berühmte männer, aber profitierten wir von der arbeit ein bescheidener mann, integriert, kämpfte für die verbesserung und erhaltung dieser ort, der uns lieb und teuer ist. Jean Pujol, «Hans», wie viele nannten, war ein einfacher mann, engagierten, perfektionist, mit sinn für die verwaltung bestimmt, anspruchsvoll und desinteressiert in einer zeit, in ordner anhängen, war keine einfache sache, und in denen die förderung verwaltungs-nicht das waren, was sie heute sind. Dieser mann, verließ oft seine heimat, um das rathaus, ein ordner unter dem arm, arbeitete unermüdlich für das wohl der bewohner Beaupuy, und die tür des «Pin» – war immer offen. Bei der gründung der gemeinschaft von gemeinden der Save lisloise, heute Biskaya toulouse, er überzeugte den gemeinderat und er hatte recht, denn ohne diese gruppierung der gemeinde Beaupuy wäre wohl nicht das, was es heute ist. Einer der letzten ordner, die zu ihm hielt, noch mehr zu herzen, es war die realisierung dieser festsaal. Während dieser schöpfung ist, muss man betonen, dass es geholfen worden war, von seinem ersten stellvertreter, Jacky Sablayrolles. Er wollte, dass dieser raum ein ort der begegnung, wo sich vereint mehr als oft nicht, man kann anziehen mehr die bande, die uns zusammenhalten. Es ist aus diesem grund, dass der stadtrat einstimmig beschlossen, seinen namen zu geben diesem raum. Ihr mann, ihr vater, Marie-José und Brigitte, ihr schwiegervater, großvater und urgroßvater, hat viel verdient, dass die künftigen generationen an ihn erinnern», freute Josette Leckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.