Überschwemmungen in Gers und Lot-et-Garonne : der tag danach

Selbst wenn die zu sinken begonnen hatte gestern mittag, die straßen Tasque waren noch überflutet. /Foto DDM Sebastian Lapeyrère.
Auch wenn der rückgang begonnen hatte gestern mittag, die straßen Tasque waren noch überflutet. /Foto DDM Sebastian Lapeyrère.

«Seit 1977, man hatte nicht gesehen, das wasser bergauf so viel.» Die bewohner von l ‚ Isle-Jourdain, Kondom oder noch die von Plaisance-du-Gers sind mit verschiedenen wasserstraßen sondern lassen das fazit, dass das niveau der hochwasser erreicht in der nacht von samstag auf sonntag ist außergewöhnlich. Unter der drohung der anstieg des meeresspiegels, dreißig bewohner Kondom musste evakuiert werden. Hat Jachthafen, ein dutzend leute, die wohnte auf dem campingplatz wurde, wird in einem hotel in Nogaro. «Es muss etwa 80 cm wasser bei mir zu hause», meint Robert Garcido, deren haus in der nähe der stierkampfarena von Piacenza, war noch umgeben von wasser, gestern, in der mitte des tages. Ein paar kilometer von hier, Tasque, die solidarität zwischen menschen ermöglicht hat, den schaden zu begrenzen. «Die nachbarn haben mich geweckt mitten in der nacht, so dass ich mich bewege mein auto war gerade dabei, das wasser, sagt Yolande Ernouf, lebt in dem dorf, die seit vierzehn jahren. Man hat dann gefüllt, sandsäcke, um zu verhindern, dass das wasser dringt in die häuser.» Seit beginn dieser witterung, service départemental d ‚ incendie et de secours (SDIS) durchgeführt 114 interventionen für assèchements, bâchages, herabfallende baum und 73 in sicherheit gebracht. Und 416 feuerwehr wurden verpflichtet, auf diese vorgänge. Eine aussergewöhnliche situation, die sollte sich normalisieren in den nächsten stunden. Die präfektur präzisiert jedoch, dass «der rückgang ist verpflichtet, auf die fast alle gewässer gersois aber das wasser ist immer noch wahrscheinlich, montieren sie einige von ihnen, insbesondere aufgrund der hohen eigenspannungen, die noch auftreten».

Schreibe einen Kommentar