Cahors. «Der erbe kann sich offenbart»

75 rue C. Marot, wind mittelalterlichen atem wieder (vor und nach der arbeit)./Fotos Service erbe
In 75 rue C. Marot, wind mittelalterlichen atem wieder (vor und nach der arbeit)./Fotos Service erbe

Sektor gesichert, das 30 hektar große ehemalige zentrum bestehen drei viertel der gebäude sogenannten «sensiblen». Denn hinter dem putz verbirgt sich sehr oft in einem mittelalterlichen gebäude. «Wenn der wert des gebäudes verdient eine reise wert, so wird der messwerte pläne, schnitte und erhöhungen nach der einnahme von fotos und realisierung von skizzen», erklärt Julia Charrier, archäologe gebaut, die richtung des vermögens der stadt Cahors, präsentiert heute eine konferenz zu diesem thema (1).

sobald dieser schritt abgeschlossen ist, sollte décrépir die wand, um ihn aus seinen zustand lethargisch. Aber das kostet geld den besitzer. Dies ist, wo die operation fassaden, geboren 2011, zuschüsse in höhe von 50 % – beihilfen der region, der abteilung und des Großen Cahors – die sanierung des gebäudes betroffen (2).

«Auf Cahors, das erbe wird bewahrt, aber es kann sich ergeben», betont Anaïs Charrier. Im klartext: anstatt zu schmieren und zu verharmlosen großen und ganzen ist die dicke historischen mauern gesucht. «Die magie verloren, nach der 1950er jahre. Die gleichen materialien, die gleichen techniken umgesetzt wurden. Die tatsache, dass heute realisiert entdeckungen unerhörte», erläutert Laure Courget, kuratorin der vermögens-und direktorin des vermögens der stadt Cahors.

«man hat aber die letzten einer säule in der 2. etage in einem haus, platz der Befreiung, war eingesperrt in eine wand des Neunzehnten jahrhunderts», erzählt er. Natürlich sind diese entdeckungen, die sich nicht mit der zustimmung der eigentümer, können, komfort und einen mehrwert in der liegenschaft. Mit viel körpereinsatz der anteil der handwerker, die ausgewählt wurden, um ihre «know-how und die qualität ihrer interventionen», sagt Laure Courget.

Die fenster cross hervorgehoben, die in 88 rue Saint-André, die arkaden in anlehnung an 75 rue Clément-Marot, sind nur einige beispiele, die dazu beitragen, «die visuelle wirkung zu erkennen unfälle der geschichte aufgeführt, die im inventar der historischen region Midi-Pyrénées», schließt Anaïs Eingetragen werden.

(1) Vortrag über die archäologischen entdeckungen des gestells in 2013, dienstag, 18: 30 uhr, raum Henri-Martin im rathaus. Dauer 1 stunde, 30. Kostenlos.

(2) Für jede art der kontaktaufnahme wenden sie sich bitte an Laure Courget 06 18 61 46 71 oder per e-mail : lcourget@mairie-cahors.fr

Schreibe einen Kommentar