Castanet-Tolosan. Debatte über das recht zu sterben, um «Mièle»

an Diesem abend, am dienstag, 21. januar um 20: 15 uhr in das JUGENDHAUS, den film «Mièle» wird auf der ciné 113.

In diesem film, Irene lebt allein in einem haus am meer und nicht weit von Rom.

Sein vater und seine geliebte, die glauben, studentin. In wirklichkeit unter dem code-namen Miele, sie hilft, die illegal menschen im endstadium sterben durch die gabe barbiturat mächtig.

Eines tages bietet sie eine dieser dosen tödlich neue «kunden», Herr Grimaldi.

Sie entdeckt jedoch, dass er vollkommen gesund ist, aber er will seine tage beenden, verloren haben, schmeckt das leben.

fest entschlossen, nicht verantwortlich zu sein, dieser selbstmord, sie werden alles tun, um dies zu verhindern.

Nach dieser projektion, eine diskussionsveranstaltung findet in anwesenheit von Claude Hury, präsidentin des vereins «Ultimative freiheit».

Das recht zu sterben, wird das hauptthema. Die patientenverfügung vorgestellt werden, wie die bestehenden lösungen oder solche, die sollten vorhanden sein, um ein sterben in würde.

am Donnerstag, 23. januar um 20: 15 uhr, kann man die teilnahme an der vorführung der dokumentation «Geben und Empfangen» von Michèle und Bernard Dal Molin.

Die projektion wird gefolgt 22 uhr eine diskussion um organspende thema, das im mittelpunkt dieses films.

üblichen Tarif des kinos. Für weitere informationen : 05 61 81 83 56.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.