castelmaurou. Die entdeckung der wunder, Herr Riquet

Castelmaurou. Die entdeckung der wunder, Herr Riquet
Castelmaurou. Die entdeckung der wunder, Herr Riquet

premiere am samstag im Mélies zu Castelmaurou, die historische dokumentation von Jean Périssé : «Die fabelhafte geschichte von Herrn Riquet» bricht mit der legende des goldenen schöpfer des canal du Midi . Erklärungen von autor und regisseur

Regisseur und autor des documerntaire,» Der erstaunliche Herr Riquet» (konferenz am 5. februar) der filmemacher Franzosen Jean Perissé, die man kennt «Occitanienne oder die letzte liebe von Chateaubriand» erzählt : «Am anfang war ich wie jeder andere auch. Ich glaubte daran, dass die legende von Riquet : harter arbeiter, guter familienvater, der erfinder der sozialen sicherheit. Kratzen, habe ich entdeckt, einer menschlichen figur mit seinen schwachstellen. Das ist es, was mich interessiert hat. Neben diesem dokumentarfilm, Jean Perissé bleibt dort nicht mit Riquet, da er bereitet einen fiction-film, der zeigen kann, ein Riquet sich an die verschiedenen episoden seiner existenz in der dämmerung davon.

Wie haben sie sich entwickelt, in ihrem film ?

Es ist eine geschichte, die man erzählt. Ich habe mich entschieden, ein schauspieler, den ich mag : Bernard Le Coq interpretieren Riquet und las die briefe, die er schickte Colbert gespielt von François Henri Soulié. Ich drehte mich um diesen austausch im dialog imaginär. Diese briefe in den archiven aufzubewahren sagen lange auf das abenteuer seinen risiken und über den charakter von Riquet auch seine geschicklichkeit, um seine ideen zu verbreiten. Das wichtigste für mich war, zu geben, ein tempo in den film. Gehen hüpfenden in zurückprallen. Ich habe versucht, sicherzustellen, dass die neugier der öffentlichkeit immer noch wach. Die verschiedenen stakeholdern (historiker, nachkommen etc) haben mir erlaubt, zu klären, annahmen widersprüchlich. Die gemälde von meistern des Siebzehnten tauchen buchstäblich den betrachter in den kontext der zeit. Es handelt sich nicht um ein nachbau sondern einer erinnerung.

Sie deutete auxfailles Riquet. Was sind diese mängel ?

Seine schwachstellen sind das spiegelbild des Siebzehnten jahrhunderts. Riquet hatte acht kinder, seine frau, deren fünf überlebten. Man sagt auch, er hatte auch einige andere kinder «linken oberschenkel». Jahrhundert, die hochzeit war ein vertrag. Man heiratete, um die nachkommenschaft. Aber das kleingeld war sehr häufig. Das beispiel kam von oben.

Man sagt auch, dass er sehr ehrgeizig…

Er wollte erkannt werden, finden sie ihre viertel adel, reich zu werden und schaffen ihre kinder. Es waren auch meiner meinung nach, seine wahren motive. Er hatte ambitionen höfling, während er gilt als ein «arsch-erdig», von denen einige Perrault, tat alles, was er konnte, um ihn zu diskreditieren beim könig.

Der film hat er nicht auch, dass Riquet war nicht das erste die idee zum bau des kanals ?

Die alterung des projekts beläuft sich auf Scorbiac. Er wollte, dass die verbindung von zwei becken : Das becken der Garonne, Tarn-und Agout schwerpunkt Castres und Montauban, aber er hatte nicht die vision eines kanals von Toulouse nach Sète. Sein projekt ist schnell klar, wie schwierig und technisch gab es ein problem hinsichtlich der wasserversorgung. Auch war es nicht gemerkt.

veröffentlicht am 5. februar in Utopia Toulouse und Tournefeuille. Der regisseur Jean Périssé kommt so vor seinem ersten dokumentarfilm über Pierre-Paul Riquet, der an diesem samstag, 01. februar bis 21: 00 uhr, im Méliès zu Castelmaurou

Schreibe einen Kommentar