Das Fauga. Jean-Claude Cambus 37-jährigen leben zu beteiligen

Jean-Claude Cambus wurde bürgermeister des Fauga 31 jahre alt.
Jean-Claude Cambus wurde bürgermeister des Fauga 31-jährige.

Jean-Claude Cambus bürgermeister von Le Fauga nach 37 jahren engagement im öffentlichen leben, 6 jahre Cugnaux und 31 jahren, die Fauga nicht brig nicht eine fünfte amtszeit als bürgermeister in seinem dorf.

Was sind die besten erinnerungen an verschiedenen mandate ?

Ich habe alle meine mandatures in der ausübung meiner funktion mit leidenschaft versuchen, in der nähe des täglichen lebens der bürger. Das dorf zwischen 1983 und 2014 kann ich nicht nennen, alle erinnerungen, wissenswertes über dieses zeitintervall. Die änderung auch vernünftig konstant war. Unser dorf ist vergangenheit 900habitants fast 2 000 derzeit. Ich bin froh, einen beitrag zu seiner entwicklung, der aufbau von strukturen und die realisierung von anlagen sorgen wir für ein gemütliches dorf und suchte.

Was ist die erkenntnis, dass sie merken, wie die besonders hilfreich für ihre verabreicht ?

Ich werde sagen, dass alle leistungen erfüllen sollen nützlich : die transformation der platz vor dem rathaus, das neue zentrum verschoben dorf mit geschäften, die sanierung kollektiv vollständig abgeschlossen mit einer kläranlage komfortabel, die bebauung verschönern unser dorf, die sanierung des rathauses und der kirche… es wurde Alles getan, um einen wellness-und lebensbedingungen in den Faugatiens.

Welchen rat geben sie ihrem nachfolger ?

Der oder die tipps sind immer schwer zu geben. Jeder handelt nach seiner persönlichkeit. Man bewusst diese funktion, um den tag oder man erhält die schärpe des bürgermeisters. Wachsam sein, auf alles und beherrschen die kommunalen finanzen sind kompetenzen erforderlich. Es ist notwendig, eine leitlinie bei der entwicklung seiner gemeinde und der verwirklichung ausstattung. Sechs jahre können lang erscheinen, aber die ordner nehmen so viel zeit, dass es besser ist, nicht zu viel zu sich zu zerstreuen. Entscheidend ist, verfügbar sein, zuzuhören, was der bürger von seinen kollegen gewählt. Es ist eine spannende erfahrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.