Das zentrum für kunst gut leben

: Das zentrum für kunst gut leben
Das zentrum für kunst gut leben

Es war 300 m2 platz für all die schönen welt aufgefordert, das neue zentrum für zeitgenössische kunst des Vorhofs, donnerstag abend. Begrüßt durch die ausscheidungen aus polystyrol eingeleitet, um den boden ein monumental-und darminhalt an der wand, garniert mit sahne-schokoladen-kreation von Michel Blazy, die ersten zeugen des zentrum für kunst konnten sich bringen, mise-en-abyme : fenster auf sb-warenhaus, illustration, abstrakt, eine lebendige materie ändern, zu degradieren, zu verrotten, m därme verlegt dort, wein eingelegt, hier und sucht sich capillariser in der ausstellung… In den bauch, einkaufszentrum, die kreationen in-situ-Michel Blazy nennen die reflexion über unseren alltag, pochen, das leben im herzen des art. Bleibt zu hoffen, dass man es wagen, steigen in die etage der höhle der verbrauch für die entdeckung dieser «darmflora», ausstellung und wischte die farben frisch von einem «white cube», ohne zweifel, inspirierenden der auflauf der zeitgenössischen kunst.

«Ishkaynin», Argentinien modernisiert

Es hätte sein können, dass argentinischen folklore, das war viel mehr als das. Mit «Ishkaynin», die Firma Pies y Manos (bereits im vergangenen jahr auf die Wette mit «Macaleambo») hat gezeigt, dass man verknüpfen tradition und moderne, durch dieses «konzept ethno-zeitgenössisch» nahost-quartett zu gast in teilen der szene Neuerungen an diesem samstag abend wurden. Malambos immer so beeindruckend und visuelle (stepptanz), argentinien), wälder und er hat mir, wie so viele abbildungen, dass der tanz argentinien ist nicht nur tango, choreografien, geleckt und musik zeichnen die ganze seele argentinien, «Ishkaynin» a su verführen. Das wesentliche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.