Der FCN nimmt das wasser

Samir El Hassnaoui, schulter an schulter mit dem Béglais Bernardie, wird viel gewogen bis zu ihrer vertreibung, die fit, schaltet das spiel./ Foto William Donnarel.
Samir El Hassnaoui, schulter an schulter mit dem Béglais Bernardie, wird viel gewogen bis zu ihrer vertreibung, die fit, schaltet das spiel./ Foto William Donnarel.

… hat das spiel am richtigen ende von anfang an, fehlt sogar den führungstreffer schnell nach ein paar minuten des spiels nur, wenn auf den ersten corner der partie schlecht abgewehrten freistoß bèglais noch Talenton noch Branne nicht gelingt, legte das leder in den maschen nur wenige meter vom ziel (3.). 1. schlag des schicksals tritt auf freistoß, wenn der torwart néracais und seine verteidigung nicht zu hören sein, während Florian Jesse schicksal ergeben zwei fäusten. Der ball geht in die kerze vor dem tor néracais, dass Ludovic Roche gerne wieder mit dem kopf, in dem fall der ballon (11, 1: 0 durch.

Das spiel gleicht sich wieder zwischen den beiden teams, und erst in der 31 minute, um zu sehen, Nérac werden deutlich bedrohlich vor dem käfig gironde, wenn freistoß Roche gewinnt den ball mit der brust an und adresse ein zentrum zu mächtig bündig mit der erde, daß Alexander Brunet, nur an den elfmeterpunkt, kann das fortsetzen.

Reduziert auf 9 gegen 11

In der zweiten halbzeit, … nimmt sich das spiel auf seinem konto. Die spieler der d ‚ Albret wachsen in richtung tor und verpasst den ausgleich durch einen schuss in klarem Mandereau (53.). Die herrschaft néracaise findet endlich seine belohnung, wenn, startete in die tiefe rechten seite, Jean-Baptiste Mandereau gelingt, ziehen sie den ball zwischen torwart und zwei gegenspieler auf Alexis Branne trifft und ohne kontrolle (1-1, 57). Und dann … ist in der lage zu beherrschen, seine gegner, dass das spiel kippen. Erstens, wenn Glath wächst angeblich Maxime Zago in den rücken in voller strafraum, während die spieler girondin wird wieder ein zentrum. Der schiedsrichter zeigt auf den elfmeterpunkt bei der ausweisung…

Samir El Hassnaoui kommentare verschoben. Aber Florian Jesse stößt der versuch, mit beiden händen, tauchen sie auf der richtigen seite (61). Ein zweiter schicksalsschlag trifft die Néracais dann. Während er einerseits zum ziel, die Béglais Madeleine ist deutlich hing von Florian Jesse in voller strafraum. Sehr ruhig, der schiedsrichter zeigt erneut auf den elfmeterpunkt und treibt den sitzungen der wächter. Gezwungen, das spiel zu den türstehern hilfe, Wilhelm Selsis streift die handschuhe, aber er taucht auf der richtigen seite und berührt den ball, kann er nicht verhindern, dass es auf den grund zu gehen. Alles ist wieder (73e, 2-1). Auf neun reduziert, die Néracais konfrontiert werden, mit selbstverleugnung und beherrscht auch die begegnung während der zehn minuten, die dann folgen, dass das spiel der Bèglais schwindet.

trotz der fülle von energie Mandereau, Benalla, Glath und consort, weder Maxime Escarmant (83.) Alexander noch Brunet (91) nicht sehen, die luftangriffe zu fliegen. Schlimmer. Auf die kugel nicht abgestoßen von der verteidigung néracaise, der spielmacher des CAB, Maxime Madeleine, nimmt das leder mit einem schlenzer, die lappen der torwart und verteidiger lot-et-garonnais, alle zu umfangreich auf die vorherige aktion, und erzielte das 3. tor der partie (93), und dichtet die 7. niederlage der saison des FCN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.