Der Honor-de-Cos. Wertvollen sieg bei Sporting gegen den führer

Das lächeln nach dem sieg und das schlammbad.
Das lächeln nach dem sieg und das schlammbad.

Raise. Mit der rezeption von Lisle-sur-Tarn, doch leader, das huhn oder das ziel des Sporting-Club Der Honor-de-Cos Süd-Quercy war, an die alten erfolge anzuknüpfen und wieder im rennen, zuerst halten, eventuell in der qualifikation. Am ende eines spiels, kann es sein, bezieht das team gegangen, nicht in vollem umfang nachgekommen ist, seine auf den vertragsabschluss erhalten, indem sie den sieg mit einem score von 9 auf 6, und dies unter bedingungen, die spiel-détestables.

Team II. Noch einmal: weniger mitarbeiter, die gruppe präsentierte sich so: Djordjévic, Soulié, ohne grund legt; Picouret, Lefebvre (cap); Spa; (m) Delmas (o) Mütze; Térésinsky, Olive, Roelants, Goudy; Dellamaria, Lescure.

Gepflückt kälte, die gruppe würde sich auszahlen, schnell zwei versuche auf der lücken in der defensive und das spiel war bereits gespielt ruhe: 0-19.

der erholung, eine schöne reaktion war, konkretisiert durch einen test ohne grund legt, aber die besucher schrieben einen letzten versuch, um den sieg mit einem score von 26 5. Die gruppe verdient jedoch die anerkennung der club für seine präsenz und seinen mut im unglück.

Team I. Die coaches hielten die folgende gruppe: Combret, Römische Ugal, Dedieu; Benjamin Fochesato, Viguié; Jordy Coyne, Thomas Fochesato (cap), Weiß; (m) Bedel (o) Cubayne; Axel Ugal, Kevin Schubert, Costes, Römische Santini; Florian Santini; Teulières, Tézel, Darcourt, Domairon, Chinonis.

eine halbe stunde Lang, das Sporting -, privat-munition, die von einem gegner besonders belebend, war reduziert auf die defensive, exzellente, im übrigen. Nach einer energischen reaktion am ende des ersten aktes, der rest war erreicht, mit einem score von 3 bis 6 (eine vertragsstrafe in höhe von Cubayne): alles noch zu tun ist. Lauter ton für die erholung, die nach vorne honorois setzten sich in der eroberung und macht, dominant gehalten werden, ohne dass dadurch jedoch die registrierung der versuch, der befreier: 2 strafpunkte eingetragen von Axel Ugal würden, öffnen die tür zu einem erfolg fort verdient und belohnte eine investition und engagement.

Reaktion. Ludovic Duhamel, trainer: «Auf einem solchen grundstück, nicht spiel breit noch von höhenflügen, aber man hat wieder das spiel, dass Das Honor mag, mit einem großen paket frontseiten, eine zeile hermetische hinter oder 15 spieler, die unisono spielen um den sieg zu erlangen, die erforderlich war, aber es war nur ein schritt, und wir werden darum kämpfen, bis zum ende.»

Und jetzt? Am sonntag, den 26. januar, Sporting führt eine kurze reise zu einem neuen derby in Lauzerte.

Schreibe einen Kommentar