Drei kandidaten mutmaßlichen den jihad, die sich als Paris

/ DDM, MC
/ DDM, MC

Das erste wurde, zeigte kämpfer bewaffnet auf seinem profil Facebook, das zweite nannte seine tochter «Jihad», der dritte interessierte sich für operationen kamikaze und Mohamed Merah : drei kandidaten für den jihad in Syrien erscheinen heute in justizvollzugsanstalten in Paris.

in Diesem prozess kommt nur wenige tage nach der festnahme in der Türkei zwei jugendliche von toulouse 16 und 15 jahren, die hatten sich auch programmiert, der das erreichen der schar der jungen Franzosen, die kämpfen an der seite der islamisten in Syrien. Youssef Ettaoujar, französisch-marokkanischen, 26 jahre alt, Fares Farsi, 21 jahre alt, und Salah-Eddine Gourmat, 24 jahre alt, beide franco-algerier verfolgt werden, um die «bildung einer kriminellen vereinigung im zusammenhang mit einem unternehmen terrorist». Nur Youssef Ettaoujar, gilt als «emir» der gruppe angezeigt gehalten. Der prozess ist für zwei tage angesetzt.

Die anklage wirft den drei männern, die blieben bei ihrer mutter oder ihrer eltern in Villejuif (Val-de-Marne), Malakoff (Hauts-de-Seine) und Paris haben wollte, sich zu einem land der dschihad in Syrien, um sich waffen zu kaufen, folgen eine militärische ausbildung und zu bekämpfen. Nachdem er projiziert in einem ersten schritt ein anfang für den Jemen über Tunesien, Libyen und dem Sudan, aber auch für Mali, hätten sie schließlich beschlossen, so die ermittler, eintritt in ein lager für syrische flüchtlinge in der Türkei, um kontakte zu und ab in Syrien. Aber die drei kandidaten der islamisten waren gegenstand der überwachung der polizei und wurden schließlich verhaftet am 14. mai 2012 im check-in-schalter am flughafen Swietelsky Bouthéon (in der nähe von Saint-Étienne), während sie planen, nehmen sie einen flug nach Gaziantep in der Türkei, via Istanbul. Nur Fares Farsi erkannt hat, das projekt jihadistischen, erklärte er wollte den rückzieher machen, nach den tötungen von Mohamed Merah in Toulouse, weil er meinte, dass «ein kämpfer Gottes nicht töten konnte der kinder.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.