Foix. Ein forum, um sich besser unterzubringen

Auf dem territorium der gemeinschaft der gemeinden, 75 wohnungen werden renoviert im rahmen des programms von allgemeinem interesse (PIG) über die verbesserung der wohnverhältnisse./ Foto DDM, Florent Raoul.
Auf dem territorium der gemeinschaft der gemeinden, 75 wohnungen werden renoviert im rahmen des programms von allgemeinem interesse (PIG) über die verbesserung der wohnverhältnisse./ Foto DDM, Florent Raoul.

am mittwoch, den Sommer begrüßt das erste forum in dem lebensraum, von 14 uhr bis 18 uhr. Die gelegenheit, eine runde hilfen zugänglich für eigentümer, die sich engagieren wollen, in die renovierung ihrer waren.

am mittwoch, den Sommer begrüßt das erste forum der lebensraum. Wenn die gemeinden werden mehr besonders interessiert ist, wird der zweite teil dieser veranstaltung, die von der gemeinschaft der gemeinden des landes von Foix und sein pendant des kantons Varilhes, die privatpersonen, die eigentümer von wohnungen, die interesse daran haben, die sie nicht verpassen sollten sie den vereinbarten termin am frühen nachmittag.

ab 14 uhr, in der tat, die verschiedenen akteure in der wohnung versammelt werden, um ein wohnzimmer lebensraum. Die gelegenheit, bei der die öffentlichkeit, alles zu wissen, oder fast, auf die verschiedenen arten von beihilfen, die vorhandenen finanziellen unterstützung an die eigentümer, bewohner oder geldgeber wollen, einleitung von arbeiten, die oft teuren renovierung. Diese arbeiten beziehen sich auf die «einfachen» energetische sanierung oder ob es aus der krankheit.

Denn ohne das gesicht zu verschleiern, und die gewählten vertreter der gemeinschaft der gemeinden fuxéennes sind sich dessen wohl bewusst, da sie unterzeichnet haben, im jahr 2011 ein programm von allgemeinem interesse (PIG) für den vorgang fortzusetzen programmiert, dass sie die verbesserung der wohn-und stadterneuerung (OPAH-RU) verpflichtet, von 2006 bis 2010, die wohnungen in einem erbärmlichen zustand, teilweise sogar ungesund, existieren auf dem gebiet.

doch nach der vereinbarung zwischen der gemeinschaft der gemeinden des landes von Foix, der Staat und die nationale Agentur für die verbesserung von lebensräumen (ANAH) bei der unterzeichnung des PIG-30. juni 2011, OPAH-RU erlaubt hatte, zu rehabilitieren, 110 mietwohnungen und 56 von den eigentümern bewohnt. Die PIG, deren umsetzung erfolgt durch die kanzlei know-how und vermögen betrifft, die zum zeitpunkt des 31. dezember 2013, 75 wohnorte : 47 beschäftigt sind, die von ihrem eigentümer, 28, sind eigentum von geldgebern.

«Es handelt sich um ordner verpflichtet, das heißt, für die die zuschüsse gewährt wurden, konnte ein beginn der arbeiten», erklärt man bei know-how und erbe fest, dass für die ordner nur von eigentümern und vermietern, der gesamtbetrag der arbeiten belaufen sich auf mehr als 2 millionen euro. «Entweder 1,40 M€ arbeiten anrechenbarer».

In dieser liste müssen hinzufügen, unter der voraussetzung der annahme, zwölf ordner während der verfassung der dreißig-acht wohnungen in den gemeinden von Foix, Ganac, Saint-Paul-de-Jarrat und Solche.

In bezug auf die 47-ordner wohnungen von den eigentümern bewohnt, die gesamtkosten der baumaßnahmen realisiert werden sollen, beläuft sich auf etwas mehr als 1,20 M€, davon 960 000 € subventionen. «Es handelt sich um eine sehr große mehrheit (40 ordner, N.D.L.R.) – ordner-energetische sanierung. D.h. im durchschnitt 15 000 bis 16 000 € arbeiten sehr stark subventioniert», versichert das kabinett beauftragt zu animieren, PIG.

in Der tat, der unterstützung durch die partner des PIG, wie die gemeinschaft der gemeinden des landes von Foix, der eigentümer ist verpflichtet, renovierungen energie für die wohnung, die er einnimmt, kann das hinzufügen einer steuergutschrift und finanzielle unterstützung des hilfsfonds für die thermische sanierung (FART). Immer, am ende, ein vorgang, der «weiße», oder fast.

unter der voraussetzung, sobald die arbeiten, sich zu verpflichten, bleiben mindestens sechs jahren in seiner wohnung. Ansonsten muss man zurückzahlen…

Schreibe einen Kommentar