François Cavanna, der gründer von „Charlie Hebdo“, ist tot

Der schriftsteller François Cavanna bei ihm in Paris. - Francois Guillot - AFP/Archiv
Der schriftsteller François Cavanna bei ihm in Paris. Francois Guillot / AFP/Archiv

François Cavanna starb am mittwochabend im alter von 90 jahren in einem krankenhaus in Créteil Val-de-Marne, gab am donnerstag seine umgebung.

Schriftsteller und gründer der zeitungen satriques "Hara-Kiri" und "Charlie Hebdo", François Cavanna war im krankenhaus für eine intervention nach einer fraktur des femurs. Er litt unter pulmonale komplikationen.
Geboren am 22. februar 1923 in Paris eines italienischen vaters und einer französischen mutter, der autor von "Ritals" und "flitterwochen" verlässt die hauptstadt 1940, während des exodus, aber ist verhaftet in Saint-Amand-Montrond. Anfang 1943 wurde er angefordert, um den Service der arbeit erforderlich (STO) und geht auf den camp-Baumschulenweg, im südosten von Berlin.

Nach dem krieg arbeitete er als zeichner in einer reihe von publikationen, darunter "Kim". 1954, arbeitet er im magazin "Null" und wird chefredakteur. 1960, verbindet es sich mit Geroges Bernier, alias Professor Choron, und erstellt monatliche Hara-Kiri, wird 1969 Hara-Kiri Hebdo "und dann " Charlie Hebdo".
Gleichzeitig François Cavanna geschrieben. Seine wichtigsten werke sind "Die Ritals", "Die Russkoffs" und "flitterwochen", in dem er zeigt, erreicht werden, von der Parkinson-krankheit, diese "schlampe berüchtigten".

François Cavanna wurde auch gemacht berühmt für seine rants, insbesondere in der ausgabe von Michel) "das Recht auf antwort".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.