L ‚ Isle-Jourdain. Hoffnung für eltern von autistischen

Florenz Pezous, Karine Routaboul-Cohen, Joëlle Rabier und Stéphane Maurin./Foto DDM, C. Bobier.
Florenz Pezous, Karine Routaboul-Cohen, Joëlle Rabier und Stéphane Maurin./Foto DDM, C. Bobier.

Stéphane Maurin, fotograf, schlug während des gesamten monats januar in der bibliothek eine ausstellung zum thema autismus : auf den fotos in schwarz und weiß, Noah, 7-jährigen sohn, und seine leidenschaft für das wasser. In einem anderen raum sind die werke von Pablo, einem jungen mit autismus-enthusiasten, zeichnung, deren werke sie besonders betreffen die öffentlichkeit. «Im gespräch mit den bibliothekaren, die idee entstand organisieren eine podiumsdiskussion zum abschluss der ausstellung zu teilen, um die zeit mit den eltern leben mit autismus», erklärt Stéphane Maurin. Eine gelegenheit, um licht in die verbände, die es ermöglichen, isolation der familien.

Der konferenz traf eine schöne hören : viele eltern betroffen oder nicht, die von autismus, logopäden, AVSI, lehrerin, gewählt. Während zweieinhalb stunden, die verschiedenen verantwortlichen von verbänden (Autismus 32, Autismus 31, Sesam-Autismus Midi-Pyrénées) stellten ihr programm, ihre aktionen, ihre projekte. Momente, die wirklich bewegende zeugnisse von eltern, deren zugänglichkeit zu den strukturen, die für ihre kinder ist immer noch schwierig. Wenn, zum anderen, dauerte es zwei jahre warten, um einen begleitung im schulischen umfeld des kindes. Karine Routaboul Cohen -, Sesam-Autismus, Florenz Pezous, Autismus, 31, und Joëlle Rabier, Austime 32, vereinigt haben und ihre energien für die öffentlichkeit informieren und sensibilisieren. Stéphane Maurin anbieten will, seine ausstellung in vielen städten. «Wenn ich menschen helfen, die von autismus betroffenen durch diese ausstellung, ich werde glücklich sein. L ‚ Isle-Jourdain, war der ausgangspunkt für dieses schöne abenteuer der menschheit : ausstellung-konferenz. Projekte wurden angesprochen. Ich hoffe, dass dieser abend brachte die antworten und hoffnung gegeben.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.