Limoux. Das krankenhaus erweitert, FO kritisiert einen mangel an effektiven

Y quacksalber haben es bei der verantwortliche FO bedauert den mangel an finanziellen mitteln und personal.Foto DDM D. D.
Y. quacksalber haben es bei der verantwortliche FO bedauert den mangel an finanziellen mitteln und personal.Foto DDM D. D.

Die gewerkschaft FO dröhnt, das centre hospitalier verdoppelt und die bestände nicht bewegen. Yannick quacksalber haben es bei sich besorgt um die sicherheit der patienten.

Die gewerkschafter Force Ouvrière des centre hospitalier, Yannick quacksalber haben es bei und Jean-Noël Raygner kommen schreiben an den präsidenten des verwaltungsrats, André Viola und treffen mit dem bürgermeister Jean Paul Dupré, um ihnen mitzuteilen, dass ihre beschwerden. Sie stellen ein immer wiederkehrendes problem seit einem jahr, nach ihnen. Das chronische defizit personal in allen abteilungen und auf allen strukturen, eine wirtschaft, die von agenten, die würde sehr störend für die sicherheit aller. Patienten und bediensteten. Sie prangern die wirkung Chénier (Hephad André Chénier): neue gebäude zwar bequemer, viel geräumiger, aber effektive konstant. Nach Yannick quacksalber haben es bei : «Das budget 2 013 war ein anstieg von 0, 4 % auf das centre hospitalier Limoux Quillan, d. h. ein komma bericht der bedürfnisse, die norm muss ein agent für eine kranke, Limoux wir sind zu einem patienten 1/2-agent ist unhaltbar. Es ist nicht immer sichtbar in den tatsachen, die von den kranken, weil die agenten sind extrêmementconsciencieux,aber auf lange sicht hat man mehr und mehr krankgeschrieben. In Chénier zum beispiel das brandneue hotel ist drei mal größer, aber mit der schaffung von zwei zusätzlichen einheiten und wenn man die konten schaffung von arbeitsplätzen ist eine 0 drin. Während all die jahre sind für den nachtragshaushalt, 294 000 € für die UHR Alzheimer-krankheit (unterkunft verstärkt), eine summe, die hat keine auswirkungen auf die einstellung. Das ergebnis ist ein fehlzeiten rekord. Wir gingen von nahezu 0 bis 12 % und die ziffern 2 013 werden noch steigen. Diese situation führt zu schwierigkeiten im alltag, vom rhythmus der arbeit, in der die beteiligten sind aufgerufen, sich regelmäßig auf ihre erholung. Das volumen überstunden übersteigt die 18 000 stunden, das entspricht zwölf vollzeitstellen, die derzeit fehlen im klinikum. Hat Limoux haben schöne und gut ist realisiert durch bedienstete, die sehr engagiert sind und die gefahr für ihre gesundheit». Die gewerkschafter schlagen den nagel erklärt, dass es zu wenig personal führt zu situationen, beunruhigend, wie diese SDF, die zwei mal eingegeben werden, die in der unterkunft zum schlafen in die toilette. Anderes beispiel zitiert : «Wenn die oberfläche hat sich im Krankenhaus, es gibt immer 3 personen, um die reinigung zu tun, der rest erfolgt durch den betreuer, die ihnen sollten behandelt zu werden .»

Schreibe einen Kommentar