Peyriac-Minervois, das erste dorf audois «Dorf für den frieden»

entdecken Die kinder das schild am eingang des dorfes./Foto DDM, T. T.
Die kinder entdecken das schild am eingang des dorfes./Foto DDM, T. T.

Peyriac-Minervois «Dorf des friedens», so der titel hat an diesem sonntag unser schönes dorf.

Ab samstag bis 21 uhr, im foyer, vorgestellt war die ausgezeichnete stück «Wie 14 !», die von der gesellschaft der Theater-Pouffe, Sauveterre.

Sonntag, 11 uhr, vor dem denkmal für den frieden wurde im dezember 2008, hundert menschen drängen sich, unter denen gewählt und bürgermeister der region, lehrerinnen und kinder der schule, so hören die rede ist, darunter Roseline Taillandier, die ehefrau von Émile Taillandier, gründer und vorsitzender des Vereins corporal pazifist Barthas, Monique Rougé, für den vorstand peyriacois der Bewegung für den frieden, den historiker Rémy Cazals, Alain Giniés, general counsel und Henri Garino, bezirksrat, und Jacques Micheau, bürgermeister von Peyriac. Diese rede zeigt sich das epos von Peyriac-Minervois durch das buch des fassbinder-Louis Barthas geschrieben mit den heften des krieges von 14-18 fanden die kinder, buch heute in mehrere sprachen übersetzt und bearbeitet seit 1981 in 100 000 exemplare.

Unser dorf ist das erste in der abteilung beitreten 5 800 gemeinden in 158 ländern, dem Verband der städte und dörfer des friedens, unter dem vorsitz von bürgermeister von Hiroshima und Nagasaki.

Alle ansprachen betonten die bedeutung der erziehung der zukünftigen generationen zu einer menschheit, solidarische und friedliche. In der familie, die kinder, die Alae, geführt von Jocelyne, verfassten gedichte und erzielten schöne ausschnitte zum thema frieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.