Revel. Sie bereiten «1944, endlich frei…»

Mit Jean-Charles Pétronio und Jean-Paul Calvet, der Gesellschaft für Geschichte gekommen ist, das projekt zu unterstützen kasten von Nicolas Brunel./Foto DDM, E. G.
Mit Jean-Charles Pétronio und Jean-Paul Calvet, der Gesellschaft für Geschichte gekommen ist, das projekt zu unterstützen kasten von Nicolas Brunel./Foto DDM, E. G.

Am lycée des Métiers d ‚ Art-on aktiviert wird, nicht für die vorbereitung der Landung, aber der wettbewerb anlässlich des 70 jahrestag der Befreiung: «1944, endlich frei…».

Im rahmen der gedenkfeier zum 70 jahrestag der kämpfe der Widerstand, Anlandungen, der Befreiung und des Sieges im Zweiten Weltkrieg, der akademie von Toulouse und dem Office national des anciens combattants (ONAC) organisieren gemeinsam einen wettbewerb mit dem titel «1944, endlich frei». Fast zehn institute der akademie beteiligen sie sich, dass der speicher. Hat Revel, ist der klasse 3. – pro person, Pro-gymnasium für Kunst und Handwerk, Holz und Möbel, die wird an diesem wettbewerb.

Betreut von ihrem professor für geschichte-geo, Nicolas Brunel die 23 schülerinnen und schüler arbeiten hart daran, füße, um ihre projekt; jede unterkunft vor so einer arbeit über dieses thema loslassen, dann gehen konkurrieren in Toulouse april nächsten jahres.

Seit oktober, die ideen haben und gab -, holz -, natürlich.

«früher hat man alles getan, eine arbeit über die symbole aus dieser zeit», sagt der prof geschichte-geo. «Man ist weg vom denkmal der Widerstand von Revel, dass man studiert hat sie in alle richtungen und alle flächen». Diese studie entstanden drei themen: die märtyrer; erinnerung an die flüchtlinge und deportierten; der Widerstand, den vertrag, und die Republik. «Wir haben auch einen orientierungslauf in der stadt, deren ziel es war, herauszufinden, die orte der erinnerung Schwelgen, durch die namen von straßen und orten», fügt Nicolas Brunel.

koffer symbolische

Nach dieser arbeit auf dem feld, die schülerinnen und schüler arbeiteten mit der Gesellschaft für Geschichte Revel/Saint-Ferréol zusammenzubringen, um alle informationen, die aus dieser zeit. «Es ist auch die rolle unseres vereins zu unterstützen, diese art von projekt historischen gebunden pflicht speicher zur verfügung stellend, unsere archive», erklärt der präsident Jean-Paul Calvet. «Jeder lehrer arbeitete auch in der klasse mit den schülern, französisch, englisch und natürlich in der geschichte. Es ist auch ein guter weg, diese schülerinnen und schüler erhalten eine individuelle begleitung, bevor sie sich auf eine berufliche ausbildung». Aber die arbeit, die sie interessiert vor allem, das ist jetzt die nächste etappe durchführung der symbolischen gegenstand eingeführt, um den wettbewerb. «Wir haben die koffer, als ausgangspunkt, denn sie symbolisiert die deportation oder der transport der stellen-radios Widerstände», erklärt Nicolas Brunel. Dieser koffer enthält auf der einen seite eine animation, hell, erinnernd die parade des Körpers Freistoß von der Montagtne Schwarzen Revel, den 14. juli 1944, wurde mit den CAP-dreher und die anderen, die porträts intarsien-der Revélois, helden des Widerstands, fakten mit den CAP-dreher. Schließlich, im inneren befindet sich der skulpturen symbole wie das kreuz Lorrainne, die taube, den judenstern und ein zerbrochenes hakenkreuz, das werk der klasse CAP bildhauer. «Jeder schüler hat an diese erfolge mit einem tutor aus dieser CAP.

Gleichzeitig werden die 23 schüler und schülerinnen auch die durchführung einer ausstellung, mit der Gesellschaft für Geschichte, über den zweiten weltkrieg in Revel, der findet beim tag der offenen tür des gymnasiums für Kunst und Handwerk, am freitag 14. und samstag 15. februar.

Schreibe einen Kommentar