Riscle/L ‚ Isle-Jourdain. Die gewässer wieder in ihre betten

In der nacht von samstag auf sonntag, Begossen aus dem bett. Eine situation, die sollte in der unmittelbaren, nicht wiederholt werden ./ Foto DDM.
In der nacht von samstag auf sonntag, Begossen aus dem bett. Eine situation, die sollte in der unmittelbaren, nicht wiederholt werden ./ Foto DDM.

Die folgen der starken regenfälle am vergangenen wochenende sind noch sichtbar auf der abteilung : die pegel der flüsse bleibt hoch, und viele felder sind mehr mit seen, die auf landwirtschaftlichen flächen. Die angst der bevölkerung und der dienstleistungen des Staates löst sich aber allmählich. Nur der Fluss war noch gestern abend, platziert in alarmstufe «orange». Der Save, der Baïse, die Gélise, Gers oder noch Arrats haben gestern herabgestuft wurde in alarmstufe «gelb» (1). Der rückgang scheint also in gang gesetzt. Zum beispiel, in Riscle, sonntag, 9 uhr, das niveau der Cholera ergriffen werden sollten 3,65 m. Gestern, 18: 15 uhr, es zeigte 1,87 m. Dasselbe gilt in l ‚ Isle-Jourdain, wo das niveau der Save war 6,65 m sonntag nachmittag gegen 5,43 m gestern 18: 15 uhr. Aber die regenschauer vorgesehenen heute könnten ärgern sich dieser trend. «Der regen angekündigt morgen (heute, N.D.L.R.) auf die abteilung sollte reagieren, die flüsse, die sind schon gut geschwollen», kommentiert ein prognostiker der antenne gersoise Meteo France. Die anwohner der flüsse gersois müssen sie tun, vor einer weiteren anstieg des meeresspiegels ? «Zwischen freitag und am letzten sonntag fiel von 30 bis 60 mm wasser in der abteilung. Regen vorgesehenen morgen (heute, N.D.L.R.) sind inkommensurabel mit dem, was wir erlebt haben, am letzten wochenende», relativiert der prognostiker. Die entwicklung der höhe der gewässer, die in der abteilung ist unter anderem abhängig von der wetterlage in den Pyrenäen und insbesondere auf die hochebene von Lannemezan, wo der regen und der schnee sind heute angekündigten. Die klimatischen bedingungen begünstigen nicht eine schnelle rückkehr zur normalität in Gers.

(1) www.vigicrues.ecologie.gouv.fr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.