Tarbes. «Bildung ist eine priorität»

Yasmina Benhassine, Hervé Charles und Marie-Pierre Alt sind der ansicht, dass es eine instanz, die abstimmung über die frage der schule./ Foto R. Barranco.
Yasmina Benhassine, Hervé Charles und Marie-Pierre Alt sind der ansicht, dass es eine instanz, die abstimmung über die frage der schule./ Foto R. Barranco.

Das neue, bereits das vierte forum der liste Tarbes bürgerinitiative, unter der leitung von Marie-Pierre Alt, hatte das thema «bildung».

«Die idee dieser foren ist es, zu konfrontieren unsere ideen mit der größten zahl. Man behauptet nicht zum experten werden, auch wenn es einige lehrer, die auf unserer liste.» Besser, der direktor der kampagne, Hervé Charles, ist lehrer an der schule Der Sendère. «Wir glauben, dass bildung priorität haben muss", sagt er, und es muss geklärt werden, der kommunalen politik, indem sie eine instanz der abstimmung staude, die sich bemühen, lehrer, eltern, schüler und persönliche kommunalen. Insbesondere für die umsetzung der schulzeiten, von denen man nicht weiß, dass viel für den moment und für die er unbedingt ein monitoring und die frage der persönlichen Alae, die brauchen ausbildung und werdegang sicher.» Anderen thema erwähnt, der kostenlos von der schule. «Es ist ein grundsatz, die schule ist laizistisch und kostenlos, aber in der tat, es bleibt der kosten zu lasten der eltern, büromaterial, schulausflüge. Es ist möglich, einige gemeinden machen. Und man kann sich vorstellen, kulturelle aktionen, kostenlose leitung der schule durch strukturen gefördert werden, die rathaus.» In bezug auf die schulkantine, eine senkung der tarife kantine für kinder aus armen familien wird auch umgesetzt.»

Yasmina Benhassine, direktorin des kindergartens Louise-Michel und seite des gescheiterten, fügt hinzu : «Es muss auch eine neubewertung der beitrag der stadtverwaltung, die sich nicht geändert hat, seit 20 jahren sorgen sie für eine bessere instandhaltung der räumlichkeiten, und mehr wirtschaftlich, da der versicherte durch die persönliche kommunalen». Eine priorität der bildung ? «Ja, vor allem in den stadtteilen, eine schule, das ist ein plus für die bewohner.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.