Tournefeuille. Europa erklärt sich durch zwei eu-parlamentarier

Eric Andrieu beantwortet viele fragen der schüler. / Foto DDM
Eric Andrieu beantwortet viele fragen der schüler. / Foto DDM

Das projekt entstand vor einigen monaten auf initiative des vereins Tournefeuille Startseite. So gewagt, dass die baustelle erstreckt sich über nahezu die gesamte schuljahr. Bis zu seinem höhepunkt am 28. mai zum Leuchtturm: simulation einer sitzung des europäischen Parlaments, die aus schülern-gewählten abgeordneten aus schulen, hochschulen und gymnasium der gemeinde. Dann wird eine reise nach Straßburg, 2. juli, um jungen menschen Tournefeuillais gehen, ihre vorschläge einzureichen. Eine andere art zu studieren, die institutionen und ihr bewusstsein zu wecken.

Pädagogischer ansatz

Um dies zu tun, zwei mitgliedern des europäischen parlaments angenommen haben, kommen sie sprechen über ihre tätigkeit und ihre vision der politik. Ein spiel von fragen und antworten, die reserviert hat schöne überraschungen, sowohl bei den jugendlichen, dass die jüngeren. Eric Andrieu wurde accuilli vor einigen wochen im kollegium Labitrie und, erst kürzlich, Françoise Castex besuchte die schule Georg Lapierre. Zwei persönlichkeiten, die bereits seit jahren investiert und umfangreicher zu den sitzungen der eu. Die rolle dieser politischen instanzen, arbeitsweise, engagement der bürger, die themen waren vielfältig, und die fragen haben und gab, originellen und manchmal scharf: tiefe überzeugung, vorteile des berufs, löhne, etc. würde in voller pressekonferenz, mit einer menge von journalisten rücksichtslos…

Die transparenz war also geboten. Aber am ende war die zeit für eine gemeinsame freude, sowohl für die schüler als auch die auserwählten. «Diese art von begegnung ermöglicht eine pädagogische ansatz der institutionen, die belegen, dass sie ihr nutzen», betont Eric Andrieu. Oft in verruf stehen in der heutigen zeit, ihnen wieder ein paar buchstaben des adels kommt zur rechten zeit.

Françoise Castex, freut sich über seine renconte mit den schülern, CM1-CM2 Gerorges Lapierre: «Ich bin angenehm überrascht von der qualität, ihre fragen und ihr interesse heraus, das ist ermutigend für zukünftige wähler».

Wenn man sie fragt dann, ob dies weckt in ihnen die berufungen, die antwort ist jedoch einhellig: «Nein, denn auch wenn es gut bezahlt, es gibt viel zu viele sitzungen!»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.