Trèbes. «Es war genug, um ein zeichen und wir würden parteien»

Die Rächer freiwilligen gaben, gestern auf einer pressekonferenz.
Die Schnitter freiwilligen gaben, gestern auf einer pressekonferenz.

«Wir hätten uns alle kaputt, wir ?», fragen mit einer stimme, die sprecher der rächer freiwilligen eingedrungen, freitag, bei Monsanto in Trèbes und behaupten, «gewaltfreien aktion, ohne zu brechen».

Sie erklären, dass anstelle von gewissheit über den willen der französischen regierung gehen auf eine GVO-moratoriums, sie haben gehabt, alles in allem, dass die pressemitteilung, auf die frage, datiert vom august. «Und wenn wir wollten, ein dokument zu erklären, für die landwirte, dass es kein zusammenleben möglich zwischen GVO und andere arten von kultur, es sei weder säen noch auf den markt zu bringen, die sicherheitskräfte haben sich entschieden, uns zu evakuieren manu militari und wenn charivari gab es, der grund ist, dass die polizei». Sie widerlegen «mischen alles freiwillig, da er sie jedoch, dass, wenn dies geschehen ist, ist, wenn die sicherheitskräfte wollten verdrängen mäher ist in einem container, um sich zu schützen». Sie erinnern, nur, dass die rächer «sind da, um sich zu widersetzen, alle möglichkeiten der aneignung des lebens».

Die aktionen zu kommen ? «Wir werden euch nicht sagen, was wir machen, aber wenn es von GVO in den felder aus, wir melden uns dann die fauchages», versichern sie.

«Es ist jetzt sechs monate erwarten wir ein zeichen der regierung. Warum nicht mit uns, das hat er nicht antwortete, dass es war, tel ebene der abfassung des textes ? Wir würden dann weg ! Den ganzen abend hatten wir in der höflichen austausch mit den gendarmen und die leiterin des standortes bis zu 1 h 10 wann kamen die schilde. Es war beeindruckend».

Schreibe einen Kommentar