Trinh-Duc lächelte die ganze nacht

Wird man ein Trinh-Duc reifer ?/Foto DDM, Jose Navarro
Sieht man ein Trinh-Duc reifer ?/Foto DDM, Jose Navarro

«Seit samstag habe ich mit einem lächeln auf den lippen. Ich denke, dass ich sogar geschlafen ! Es wird schwer sein, mich zu bekommen» : nach zehn monaten abwesenheit, François Trinh-Duc wieder die rugby-gestern, mit der freude, ein anfänger, der trotz seiner 48 spiele.

Zehn minuten nach seiner ankunft auf dem Centre national (CNR) in Marcoussis, der opener er war strahlend : «es ist mir eine freude, sie wiederzusehen, sie hätten mich fast verpasst !», startete journalisten und kameras, die nicht immer geschmeckt verpflichtungen medien während seiner sechs jahre in Blau.

«Wie meine erste auswahl»

Seit dem letzten länderspiel gegen Schottland am 16. märz 2013, wer war der opener inhaber Marc Lièvremont zwischen 2008 und 2011 einen bildlauf durch die listen ausgewählt, um die sommer-tour, die tour im herbst, das praktikum vorbereitung zum Turnier…, Ohne dass sein name dort figurât. Frédéric Michalak, Rémi Tales "oder" Jules Plisson ihm wurden bevorzugt. Es war daher notwendig, die wunde des Castrais Rémi Tales (bizeps), Philippe Saint-André beruft den vorstand für die letzte woche der vorbereitung auf den schock ersten Turnier gegen England. «Ich komme wieder, als meine erste auswahl, mit viel punch, neid, freude, appetit… Es ist wahr, dass die zeit wurde lang. Ich bin süchtig, ich habe gearbeitet. Es war immer mein ziel, wieder in der französischen nationalmannschaft. Aber ich habe rache zu nehmen auf person».

Eine andere herangehensweise

am ende des Turniers 2013, die trainer hatten ihm vorgeworfen, nicht ohne grund, ein paar irrwegen defensive fehler strenge in der verwaltung und das spiel am fuß sowie einem mangel an engagement in der gruppe. «Ich habe noch immer kontakt mit dem staff zu haben, die grundlagen, ziele. Im november war es eher mit Patrice Lagisquet. Da war es dann schon eher mit Philippe Saint-André. Ich arbeite das spiel am fuß mit jemandem, insbesondere, es hat mir viel gebracht. Es ist vor allem ein anderer ansatz ist, nehme ich sehr gerne nach dem training, zu tippen, zu stoßen.» Eventuelle probleme persönlichkeit, er fegt… «wenn nicht, ich werde nicht hier sein, denke ich.»

Neben den fortschritt im spiel, der erfahrung seiner sieben Frankreich – England (zwei siege), sechs Turniere (wie dem Grand-Slam-2010) und eine weltmeisterschaft wurden gewogen, in seiner auswahl. Es bleibt ihm zu finden orientierungspunkte in einem spiel-system, dass er nicht mehr praktiziert seit fast einem jahr… «Ich denke nicht, schon alles vergessen. Und dann gibt es ein heft, (spiel -), die ist dafür gemacht. Ich werde es lesen, lesen und lernen… Auch wenn ich ein paar souvenirs. Ich habe nicht so viel angst haben,»… Und sicherlich eine große ambition : die platz nehmen (unerwartete) inhaber samstag im Stade de France.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.