Verbesserte unterstützung für Alzheimer-patienten

Jeanine Dubié, grossrätin, präsidentin der kommission für soziale unterstützung im vorstand ; Michel Pélieu, präsident des verwaltungsrats ; Isabelle Gaume, delegierte territoriale ARS Midi-Pyrénées ; Joëlle Vorsichtig, geschäftsführerin netzwerk gesundheit Arcade -./Foto Rachel Barranco.
Jeanine Dubié, grossrätin, präsidentin der kommission für soziale unterstützung im vorstand ; Michel Pélieu, präsident des verwaltungsrats ; Isabelle Gaume, delegierte territoriale ARS Midi-Pyrénées ; Joëlle Vorsichtig, geschäftsführerin netzwerk gesundheit Arcade -./Foto Rachel Barranco.

Die älteren menschen mit der Alzheimer-krankheit und ihre familien werden entlastet, in ihrem verlauf administrativen und medizinischen. Die methode MAIA deckt nun die abteilung.

erreicht Werden, die von der Alzheimer-krankheit ist schon schwierig genug zu ertragen, verwalten, ordner-unterstützung und koordination der pflege, für die familien helfenden, ein anderes gewicht im alltag. Bis 2008 war es das hindernis-parcours, die ausströmte, ebenso die kranken, die familien und die persönliche betreuung, aber es dauerte tatsächlich erst im jahr 2012 fühlen eine gewisse erleichterung. In der tat, der nationale plan Alzheimer, ist geplant, die entwicklung der Häuser, um die autonomie und die integration von Alzheimer-kranken (MAIA), im zeitraum von 2008 bis 2012, mit dem ziel, verbesserung der betreuung, beratung und betreuung von Alzheimer-patienten oder eine verwandte krankheit und älteren menschen verlust von autonomie. Das departement Hautes-Pyrénées und hatte das glück, in den genuss dieser hilfe, Lannemezan und Schwere konnten implantieren diese methode, um sich dort behandeln 220 ordner seit 2012. Ausgehend von dieser erfahrung, die MAIA phase 2, die gerade in aktion treten, und deckt nun die sektoren von Bagnères, Vic-en-Bigorre und Tarbes. So ist die abteilung, in seiner gesamtheit, profitiert von diesem gerät für «schluss mit der unordnung der familien, verloren in den administrativen belastungen», positiv, präsident des conseil général Michel Pélieu. Durch einen schalter integriert, MAIA koordiniert somit die versorgung und dienstleistungen, die von allen beteiligten, bei den kranken, die sich durch eine individuelle betreuung der vorrichtung begleiten die familien, die eine vernetzung der öffnung der sektoren, die gesundheitlichen, sozialen und sozialmedizinischen, endlich dieses gerät soll die häusliche betreuung der patientinnen durch eine arbeitsmethode, einheitliche und leichter. Bei dieser präsentation, dr. Yannick seiner produktionsfirma, leiter des pol geriatrie im klinikum Bigorre, positivera als sie feststellte, dass «die menschen in dieser abteilung haben das glück, den rückgriff auf ein solches gerät,» verstanden als anderswo, es zu tun bleibt. Positiv hervorzuheben ist in bezug auf die rekrutierung von mitarbeitern für das lokale team besteht aus zehn personen. Die interessierte familien können sich an ihren behandelnden arzt, krankenschwestern, association France Alzheimer-Bigorre, Mutualité sociale agricole, physiotherapeuten… für alle anfragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.