Verstärkungen und eine frau den vorsitz

Catherine Samba-Panza, rief zu machen, die waffen./Foto AFP
Catherine Samba-Panza, rief zu machen, die waffen./Foto AFP

Während der zentralafrikanischen republik kommt auf die wahl eines neuen präsidenten des übergangs – die aktuelle bürgermeisterin von Bangui, Catherine Samba-Panza-ist auf dem feld der militärischen spielt sich die zukunft des landes, mitten in einem konflikt zwischen den religionen, die bereits tausende von toten. Gestern haben die außenminister der europäischen union haben, genehmigt die einführung einer militärischen operation der europäischen Union, ein wenig mehr als einen monat nach dem start der Frankreich der operation Sangaris.

Die EU und die UNO haben außerdem angekündigt, dass rund 500 millionen us-dollar wären verfügung, um zu helfen, die Zentralafrikanische republik im jahr 2014. Auf dem boden, Es handelt sich um die erste intervention auf dem boden in tausend soldaten, die unter eu-flagge seit dem Tschad, 2008, zur unterstützung der kräfte afrikanischen, französischen und des Uno-systems.

Djotodia geht ins exil nach Benin

Die französischen soldaten sind verpflichtet, in der zentralafrikanischen republik seit dem 6. dezember letzten. Die truppen waren nur mitten in einem konflikt gefangen. Der ehemalige präsident deutschen bahn, Michel Djotodia, trat am 10 januar, verließ am samstag die hauptstadt, setzten sich, um in Benin.

Trotz allem hat sich die sicherheitslage in der hauptstadt, wo die meisten französischen soldaten stationiert sind, verbessert sich mit der zeit, trotz der explosionen sporadische gewalt.

Schreibe einen Kommentar