Villeneuve-sur-Vère. Es riecht gut und trüffel

trufficulteurs sind bereit für die öffentlichkeit und die sie in ihrer «schwarzen gold» ./Foto DDM, V. V
Die trufficulteurs sind bereit für die öffentlichkeit und die sie in ihrer «schwarzen gold» ./Foto DDM, V. V

Es wurde ein schlüsseldatum der liebhaber des geschmacks. Das städtchen Villeneuve-sur-Vère bieten am sonntag, 2. februar, seiner achte fest für die nase. Bereiten sie ihre nase und ihre geldbörse. «Man erwartet zwischen 3000 und 4000 menschen. Es ist eine große organisation, vor allem, dass nicht weniger als tausend menschen kommen gut in unser zelt.», sagt der vorsitzende der gewerkschaft der trufficulteurs, Christian Canivenq. Und genießen sie eine gute omelett mit trüffeln, wo, warum austern, grillen, kastanien, etc.. Kurz gesagt, es gibt für jeden die scheiben.

Dieser tag wäre verwaist, ohne den einzelverkauf dieser majestät aroma, dieser pilz so selten, daher so teuer.

Beginnen wir mit einer frage an die spezialisten, die qualität des cru 2014.«Leider gab es viel regen im november haben wir natürlich gesorgt. Die menge war hier weniger die qualität . Zum glück, seit ein paar tagen, auch wenn es den verlust, die trüffel sind schöne und gute» wagt Serge Bouthonnier. Der blick aus seinem korb und der geruch, dass diese «Tuber melanosporum» geben , da kann man nur zustimmen, seine behauptung.

Zwischen 500 und 1 000 euro das kilo

Bleibt der preis. Für den großhandel, der trüffel ist der handel rund 500 euro das kilo. Im detail sind, dauert es im 900 und 1.000 euro. Wenn diese nun schon traditionelle fest tarn, das ist der einzelhandel, der star des tages. «Wir sind ein kleiner markt. Man bevorzugt die nähe zum kunden. Hier verkaufen wir einen trüffel, nicht in den einkaufswagen», kommentiert Jean-Marc Vieules.

«Er muss wissen, dass heute der Tarn-produkt kaum 500 kg. Das ist wenig», bestätigt Christian Canivenq.

in dem kleinen dorf Villeneuve gefunden, in schriften aus dem Siebzehnten jahrhundert, wo die bevölkerung brachte bereits ,das gold der erde, dem erzbischof von Albi. Die tradition ist da. «Wir sind stolz darauf, diesen tag für die förderung ist. Wir arbeiten alle ehrenamtlich. Fünfzig. Steigt man die kapitelle und wir helfen auch die handwerker, entladen ihres lkws», ergänzt der präsident Canivenq. Das ergebnis ist da. «In diesem jahr mussten wir ablehnen, handwerker. Es gibt mehr als genug platz».

Die maschine gestartet wird Das «schwarze gold» hat seinen tag der herrlichkeit. Vergessen sie nicht. Am sonntag, 2. februar, der wecker früh. Ein kaffee, dann richtung Villeneuve. Warum? Da die öffnung des marktes für trüffel, es ist 10 uhr pétantes. Und es wird dringend empfohlen, nicht zu spät kommen.

Sonntag, 2. februar: 10 uhr, öffnung des marktes für trüffel.12 uhr: Mittagessen bei den produzenten anwesend.Besuch einer trüffeln. Nachmittag: demonstration Füllen.Den ganzen tag: Verkauf von regionalen produkten und kunsthandwerk .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.